Titelbild fuer Beitrag zum Jahresrueckblick 2020 auf Spotify - Texttafel mit Spotifylogo und Aufschrift "Jahresrückblick 2020"

Mein Spotify Jahresrückblick 2020

Nachdem 2019 das Jahr war, dass ich gefühlt nur auf Spotify verbracht habe, war 2020 eher das Jahr, in dem ich im Home Office Netflix durchbingte oder vermehrt Vinyl hörte. Das spiegelte sich auch im Jahresrückblick des schwedischen Musikstreamingdienst wieder.

Mit 16.274 Minuten stellt 2020 mein schlechtestes Jahr auf Spotify dar, seit dem sie die Minuten ausgeben (2016). Während 2019 das bisher beste Jahr war. Doch das wenig Unterwegssein in 2020 war hier sehr entscheidend für meinen Musikkonsum. Auch auf meinem Reiseblog wurde es durch das „Krisenjahr“ sehr ruhig. Ich hatte auf all meinen Blogs kaum Muse, etwas zu schreiben.

Spotify 2020 Wrapped Texttafel - 609 Künstler*innen gehört.
2020 habe ich 609 Künstler*innen auf Spotify gehört

Dennoch sind die Daten über meine Nutzung immer wieder spannend und einen Beitrag wert – und es ist ja nun schon 2021. 😉

Jahresrückblick 2020 mobile only

Dieses Jahr gab es den Rückblick nur in der mobilen App und zwar im Stories-Format. Ob Spotify das wohl bald für Künstlerprofile (und auch Brands oder Privatprofile) ausrollt? Das könnte noch interessant werden und die Verweildauer der Nutzer in der App (deutlich) erhöhen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit spielerischen Elementen überraschte Spotify darüber hinaus auch dieses Jahr – mit Fragen zu meinem Nutzungsverhalten.

Neben dem obligatorischen „Wer war Dein*e Lieblingkünstler*in?“ fragte Spotify auch mich nach dem Jahrzehnt aus dem ich am meisten Musik gehört habe. Das Ergebnis hatte ich eher weniger erwartet.

Einblick in meinen Spotify Jahresrückblick 2020

Im Gegensatz zu den letzten Jahren – und vor allem zu 2019 – habe ich mal wieder meine Musikgewohnheiten auf den Kopf gestellt.

Lieblingskünstler

Meine Top 5-Künstler habe ich bis auf Keane komplett ausgetauscht. Das heißt natürlich nicht, dass ich Jamie Cullum nicht mehr mag oder Amos Lee abgeschworen habe. Ganz im Gegenteil! Jamie Cullum hat mit seinem Weihnachtsalbum „Pianoman at Christmas“* zum Jahresende wieder einen festen Platz in meinen Hörgewohnheiten eingenommen. Nebenbei habe ich laut Netflix 161 neue Künstler entdeckt. Wie ich das bei der wenigen Zeit geschafft habe… – 16.274 Minuten =271,23 Stunden = 11,3 Tage.

Texttafel aus der Spotify Wrapped Story 2020 - 161 neue Kuenstler entdeckt
161 neue Künstler in 2020 entdeckt

Aber Neuerscheinungen von Ben L’Oncle Soul („Addicted To You“*) und Lianne La Havas (gleichnamiges Album*) sowie auch das überraschend witzig-schmalzige Album von CeeLo Green („CeeLo Green is Thomas Callaway“*) haben meinen Gehörgang im Sturm erobert. Das spiegelt sich nicht nur bei den Top 5-Künstlern, sondern auch bei den Top-Songs 2020 wieder.

*Die Links sind sog. Affiliatelinks (Werbelinks) von amazon.de und gehen zu den entsprechenden Alben auf Vinyl bzw. CD. Beim Kauf darüber erhalte ich eine kleine Provision.

Spotify 2020Wrapped - Zusammenfassung als Bild meines Spotify-Jahres mit Top5 Künstlern, Songs, gehörten Minuten und Top Genre.
Spotify 2020 Wrapped – Zusammenfassung meines Spotify-Jahres

Ben L’Oncle Soul

Ben L’Oncle Souls Album „Addicted To You“ habe ich mitterlweile auch auf Vinyl – allein, damit ich noch ein paar Blue Note-Platten in meiner Sammlung vorweisen kann. 😉 Aber ich gehöre wohl zu den Pionieren, wenn es um Bens Musik geht. Ich hab seinen Song „All My Life“ gehört, bevor er über 50.000 mal gestreamt wurde und laut Spotify gehöre ich zu den Top-0,05% seiner Hörer.

Mein Lieblingssong laut Spotify war aber „Addicted“, welches ich insgesamt 2.506 Minuten (1,74 Tage) gehörte habe. Da sind mehr als 15% meiner gesamten Spotify-Nutzungsdauer in 2020. Frage mich nur, wann das so überhand genommen hat. 😀

Spotify Wrapped 2020 Story - meistgestreamter Song von Ben L'Oncle Soul "Addicted" mit über 2.000 Minuten.
„Addicted“, der von mir meistgestreamte Song von Ben L’Oncle Soul

Top-Genres

Eine große Konstante über die letzten Jahre sind tatsächlich die Genres. Ich bin da meinen Hörgewohnheiten auch 2020 halbwegs treu geblieben und Soul, Funk und Rock sowie das weiterhin ominöse Neo Mellow finden sich weiterhin immer wieder mal in den Top-Genres. Obwohl es wohl insgesamt 242 Genres waren, die ich hörte und davon entdeckte ich 61 im vergangenen Jahr neu.

Playlists – Top-Songs 2020 & Missed Hits

Spotify ist übrigens nicht nur gut darin, meine Gewohnheiten in der eigenen App zu analysieren, sondern auch gut darin, diese in eine schöne Playlist zu packen und dazu auch noch in einer zweiten Playlist die passenden Songs dazuzupacken, die ich 2020 verpasst habe, aber auch laut Algorithmus gut zu mir passen könnten. Hör doch gerne mal rein und lerne meinen Musikgeschmack besser kennen!

Top Songs 2020

Missed Hits 2020

Wie sah Dein musikalisches Jahr aus? Oder bist Du eher der Podcast-Hörer auf Spotify? Erzähl es mir in den Kommentaren. Ich freu mich drauf!

Sei der Erster/die Erste, die diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.