Paolo Nutini “Caustic Love” – ein schottischer Lausebengel wird erwachsen

Der schottische Sänger Paolo Nutini meldet sich spektakulär mit seinem dritten Album zurück. “Caustic Love” ist schon jetzt für mich eines der Hörerlebnisse 2014 und ein Must Have-Album!

Paolo Nutinis neues Album auf Spotify

Paolo Nutinis neues Album auf Spotify

Acht Jahre sind seinem Debut “These Streets” vergangen und der mittlerweile 27-jährige Paolo meldet sich eindrucksvoll, souliger, aber auch rockiger (z.B. beei “Cherry Blossom”), stark orchestriert und einfach gereift zurück. Seine Reibeisenstimme ist dabei unverändert unverkennbar und spielt all ihre Stärken in den Höhen und Tiefen aus. Mal kratzig, mal samtweich kommt sie zum Beispiel bei “One Day” daher.

Konzeptionell finde das Album übrigens auch spannend. Paolo setzt zwischendurch auf Interludes. Ein Gestaltungsmittel, was in der heutigen Zeit eher nicht mehr so typisch ist und vielmehr in Jazz und Blues ein Zuhause hat. Etwas aus der Zeit gefallen, aber doch zeitlos, so erscheint es mir. Im Duett mit Janelle Monáe könnte man so glatt denken, man hört einen 90er Pop-Rap-Crossover. Nicht zu vergessen sind auch die drei Liveaufnahmen aus den Abbey Road Studios, die es auf Spotify zu hören gibt. Mit den Bläsersätzen hätte dies auch in den 60ern aufgenommen sein können. Nur die Drums lassen manchmal auf die Moderne schließen. Besonders ans Herz möchte ich “Iron Sky“, welches sowohl als Studio- als auch Liveaufnahme mein absoluter Lieblingssong ist und das Herzstück des Albums zu sein scheint. Emotional geht mir es extrem zu Herzen, lässt mich aber gleichzeitig tanzen und Dank des Textes erinnert es mich wiederum an die 70er Jahre und die Friedensbewegung. Vor allem, als das Zitat aus Charlie Chaplins “Der große Diktator” eingespielt wird…

We find God and religions
To bait us with salvation
But no one, no nobody
Can give you the power

To rise
Over love
Over hate
Through this iron sky that’s fast becoming our mind
Over fear and into freedom.

Nach diversen Aussetzern, Skandälchen und Drogengeschichten scheint Paolo endlich zu sich gefunden zu haben und liefert das bisher beste Album seiner Karriere ab. Dachte ich zwischendurch, und vor allem nach dem besuchten Livekonzert am 29.05.2007 in der Großen Freiheit in Hamburg, wo soll das alles nur enden? Wird er eine männliche Amy Winehouse? Zog er sich doch noch am Rande der Bühne gerne eine Zigarette oder Ähnliches rein, schien teilweise abwesend oder einfach betrunken. Als Anfang 20-Jähriger war der Ruhm sicherlich nicht so einfach zu bewältigen. Jetzt würde ich ihn gerne wieder live erleben – leider tourt er in der re:publica-Maiwoche (also 5.-11.05.2014) durch Deutschland. Irgendwas ist ja immer und ich hoffe, er kommt bald wieder nach Deutschland, damit ich mir sein kleines Meisterwerk einmal live anhören sowie in Erinnerungen an 2006/2007 schwelgen kann. Wer also kann: geht und hört ihn euch live an!!

Der Blog rockt! – Again.

Weiter geht’s! “Der Blog rockt” ist mit Ausgabe 3 1/2 zurück.
Am Freitag, 08. November sollte man ab 20 Uhr in der Bar 227 in der Max-Brauer-Allee vorbei schauen, um ab 20:30 Uhr wieder Neues aus der Hamburger Musikszene zu entdecken.

Der Blog rockt die Bar 227

Der Blog rockt die Bar 227

Mehr Infos gibt es auf Facebook – dort kann man auch 2 Gästelistenplätze gewinnen. Ansonsten ist man für einen Fünfer im Vorverkauf (z.B. bei allen Bands des Abends), für 7 Euro an der Abendkasse dabei. Präsentiert wird das Konzert von der Eventagentur Sarah Unleashed.

Guess who’s back?! – Ben L’Oncle Soul

Französischer Soulstar Ben L’Oncle Soul kehrt endlich mit einem neuen Album zurück! Anfang 2014 soll es erscheinen, vorher geht er ab 17.  Oktober mit den Monophonics auf Tour.

Daher wird er am 28.11. im Grünspan auftreten. Kann das jedem nur empfehlen. Meine Karte habe ich schon eine kleine Weile. Warum? Weil Musik Soulfood ist!

Elbjazz 2014 – Vorverkauf hat begonnen

Oh je, es ist schon wieder soweit! Für das am 23. und 24. Mai 2014 stattfindende ElbJazz Festival ist heute der Vorverkauf gestartet.

Mein @ElbJazz 2012 - Tag 2 #elbjazz

Nächstes Jahr feiert das ElbJazz dabei 5-jährigen Geburtstag! Ein guter Grund, wieder mitzufeiern, wenn ich nicht gerade wie dieses Jahr unterwegs in der Weltgeschichte bin.
Achtung aufgepasst! Dieses Mal ist es NICHT das letzte Maiwochenende sondern eine Wochenende vorher am 23./24. Mai!

Ab heute gibt es daher Early Bird-Tickets zum Preis von 59 Euro und nur so lange der Vorrat reicht! Also schnell zugreifen, Weihnachten ist ja auch nicht mehr weit! ;)
Alle Tickets sind online erhältlich unter www.elbjazz.de oder über die Tickethotlines des Veranstalters: 01806 – 853 852 bzw. 01806 – 626 280 (0,20 Euro/Anruf aus dem Festnetz, Mobil max. 0,60 Euro/Anruf, Mo – Fr 10-18 Uhr).

Edit (25.09.2013): Early-Bird-Tickets sind ausverkauft! Ab jetzt nur noch Blue-Bird-Tickets (69 Euro) im Verkauf.

Wer Inspiration braucht – so war es 2012:

Wer nicht so lange warten kann/will – für das Überjazz Festival auf Kampnagel am 25.-27.10.2013 gibt es noch Karten: www.ueberjazz.com 

Der Blog rockt! – Aller guten Dinge sind Drei

Es gibt wieder heimische Musik zu entdecken!
Wenn Du am Donnerstag (12.09.) noch nichts vor hast, dann ist das pooca auf dem Hamburger Berg Deine Adresse für einen Abend voller guter Livemusik. Zum dritten Mal veranstaltet Blog-trifft-Musik.de “Der Blog rockt!”.

Nach zwei Ausgaben “Der Blog rockt!” (ich berichtete) gibt es einige Veränderungen. Neue Location und freier Eintritt – also keine Ausrede mehr, Hamburger Musiker kennenzulernen! Einlass ist ab 20 Uhr, die erste Band beginnt 20:30 Uhr.

Blog-trifft-Musik.de verlost übrigens unter allen Anmeldungen (via Facebook-Event) einen 10 Euro Getränkegutschein für den Abend! Es lohnt sich also doppelt – gute Musik plus Getränke!

Der Blog rockt! Vol. 3

Der Blog rockt! Vol. 3

Martin Gallop – Showcase in der Prinzenbar

Martin Gallop – Singer-Songwriter aus der Nähe von Toronto, South Ontario (!) in Kanada – wird den wenigsten Menschen ein Begriff sein. Vielleicht kennt der Ein oder Andere ihn aus dem Vorprogramm von Annett Louisans Konzerten in den Jahren 2007-2009. Doch der schon seit 1983 in Deutschland lebende Musiker hat es verdient, endlich aus dem Schatten seiner Ex-Freundin herauszutreten.

Der erste Schritt ist getan. Am 04.10.2013 erscheint sein neues Album “Most Beautiful Song” bei ferryhouse productions. Live reinhören konnte man am Dienstag in Hamburgs für mich schönster Konzertlocation, der Prinzenbar. Dort spielte Martin mit seiner Band ein einstündiges Showcase und viele Künstlerkollegen – von Anna Depenbusch über Sven Bünger bis hin zu Dirk Darmstädter – waren gekommen, um sich die neuen “Lieder für Verlassene” anzuhören.

Es ist ein schönes Album geworden. Ruhig, aber mit schönen Bildern und mal hier eine Banjo und dort ein Honky-Tonk-Klavier. Genau das Richtige für den kommenden Herbst.

Hoffentlich wird Martin auch auch wieder beim Reeperbahnfestival dabei sein und Ray Cokes eifrig beim Songschreiben für Ray’s Reeperbahn Revue unterstützen.

Impressionen:

So klingt Martin Gallop:

Social Media:

Martin Gallops Facebook Fanpage

Martin Gallops MySpace Page

Hamburger Künstler “Binoculers” und “Ein Astronaut” im Knust

Wer am Dienstag (27.08.) noch nichts vor hat und ein Herz für Hamburger Musiker hat – geht ins Knust! 

Ab 21 Uhr spielen in der Bar (Einlass 20 Uhr) die Hamburger Folkkünstlerin “Binoculers” (Nadja Rüdebusch) und der Videokünstler “Ein Astronaut” (Eike Swoboda).
Für schmales Geld wird euch Einlass zu einem vielversprechenden Abend gewährt.

“Binoculers” ist ein interessantes Projekt und ich kann euch das zweite Album, welches letzten November erschien, nur ans Herz legen. “There is not enough space in the dark” ist ein ruhiges Album, bei dem Nadja mit Hilfe von unter anderem Gitarre, Gesang, Keyboards und Glockenspiel schöne Melodien zaubert. Live spielt sie zusätzlich Loops ein und wird von Eva Herbert unterstützt. Ihre durch Musik erzeugten Bilder bezaubern mich immer wieder aufs Neue und nehmen mich mit auf eine wunderbare Reise.

Binoculers  (by Inga Seevers)

Binoculers
(by Inga Seevers)

Durch Ray Cokes und seine Show “Ray’s Guesthouse” kam ich schon vor einiger Zeit auch in den Genuss von “Ein Astronaut”. In der Hamburger Fabrik begeisterte mich der über Youtube bekannt gewordene Künstler letztes Jahr mit seinem Liveset. Gern lädt er dazu befreundete Musiker ein, Instrumente und Chöre seiner Songs vor der Videocam neu einzuspielen. Die so entstandenen Clips schaltet er dann live auf der Bühne zu – eine virtuelle Band.

Ein Astronaut

Ein Astronaut

Disclaimer: Die Pressefotos wurden mir von Insular Music, der Plattenfirma von “Binoculers” zur Verfügung gestellt.

Blog-trifft-Musik-Konzert am 12.07. in der Bar 227

Vor kurzem schrieb mich Marc von Blog-trifft-Musik.de an, der in seinem Blog Newcomer aus und um Hamburg vorstellt und machte mich dazu auf das nun schon zum zweiten Mal von ihm veranstaltete Konzert “Der Blog rockt” aufmerksam.

Für 4,50 Euro im Vorverkauf direkt bei den Bands oder bei den Blogbetreibern sowie für 5,- Euro Abendkasse kann man am 12.07. in der Bar 227 (Max-Brauer-Allee 227/an der Sternbrücke) Hamburgs Nachwuchs in Sachen Musik bestaunen.

Der Einlass startet 20 Uhr, die erste Band betritt 20:30 Uhr die Bühne.
Stilistisch wird die Reise von Rock über Funk bis zu Punk gehen. Lasst euch das nicht entgehen!

Flyer zu "Der Blog rockt" (Vol. 2)

Flyer zu “Der Blog rockt” (Vol. 2)

Blog-trifft-Musik findet man auch auf folgenden Kanälen:

Hamburg Sounds meets Büngers Feierabend

Gestern Abend war es wieder soweit. Eines meiner liebsten Musikformate fand zum dritten Mal in diesem Jahr statt. “Hamburg Sounds” begleitet mich schon seit meinem Umzug nach Hamburg 2007 in mehr oder minder regelmäßigen Abständen auf meinem Weg durch die Hamburger Musikszene. Viel gute Musik habe ich in den vergangenen, nun schon fast sechs Jahren dadurch entdeckt – sei es im Schmidts Tivoli oder in den Fliegenden Bauten. Seit Anfang 2013 ist “Hamburg Sounds” nun in der dritten Location, der Fabrik in Ottensen beheimatet.

Auch Sven Bünger begleitet mich seit vielen Jahren auf meiner musikalischen Entdeckungsreise. Schon vor meiner Hamburger Zeit war ich mit seiner Musik vertraut. Spielte er früher “nur” Gitarre bei Cultured Pearls, lag ihm immer viel an der Entdeckung und Förderung von jungen Talenten und so gründete er mit dem Schlagzeuger Bela Brauckmann 2001 die Band Soulounge, die u.a. Talente wie Roger Cicero, Johannes Oerding, Ayo oder Miss Platnum hervorbrachte. Schon vor der Auflösung von Soulounge Ende 2010 unterstützte Sven mit “Svens Feierabend” in der Weinhandlung “Villa Verde” in Eimsbüttel regelmäßig (seit 2008) die aufstrebende Musikszene, für die er auch nach wie vor viele Songs schreibt und produziert.

Weiterlesen

Latin Swing auf nordisch – Caroline Kiesewetter & Jochim Scheel live erleben

Caroline Kiesewetter ist ein norddeutsches Original und Multitalent. Sie ist nicht nur Schauspielerin sondern auch Sängerin mit Herz und Humor. Anfang des Jahres durfte ich sie wieder einmal live erleben. Mit Jochim Scheel trat sie in der 2. Heimat in Altona auf (ich berichtete) und verbreitete mit ihren Interpretationen von Caterina Valente Latin Swing Klassikern eine wohlige Stimmung im tiefsten Winter.

Caroline Kiesewetter & Jochim Scheel

Caroline Kiesewetter & Jochim Scheel

Nun gibt es ein weiteres Konzert dieser Art in Hamburg. Am 18.05. kommen Caroline und Jochim in den Club 20457 in der Hafencity.

Mehr zum Konzert auf Xing.

Tickets gibt es auf eintrittskarten.de.